„Celtic-Fields“-Exkursion

(von Frank Zimmermann, Gudrun Hanuschka-Ende, Lucien Mayer, Hans Böhmer, Rudolf H. Ende, Ulrich Bähr)

Rund um Fürstenfeldbruck gibt es bemerkenswert große Flächen, die mit Strukturen bedeckt sind, die allgemein als „Celtic Fields“ bezeichnet werden (ausgesprochen: „keltik fields“.)

Am 24.10.21 haben Frank, Gudrun, Lucien, Hans (+ Ehefrau Monika), Rudolph und Uli eine Exkursion durch dieses Gebiet bis zu den „Celtic-Fields“ von 82256 Aich-Ziegelhütte (Fürstenfeldbruck) gemacht.

5 der 7 Teilnehmer der Exkursion – Hans und Monika mußten das schon weg.

Da ein Zeitungsbericht kürzlich darauf aufmerksam machte, daß den Brucker Stadträten nicht bewußt ist, was für eine spektakuläre Ansammlung an Hügelgräbern sie vor ihrer Stadt haben, haben wir einen kurzen Abstecher dorthin gemacht.

Schon vor langer Zeit geöffnetes und beraubtes Hügelgrab (eine erneute Raubgrabung ist zwecklos!!!)
Rot unsere Exkursionsroute. Im oberen Bereich die große Kiesgrube. Im unteren Bereich das Reliefbild, bei dem kleine Höhenabweichungen rot markiert sind, am rechten Rand der Bereich mit den Hügelgräbern (Quelle: Volker Arnold). Oben links die „Celtic Fields“ von Aich-Ziegelhütte. [Quelle: GoogleEarth, Geobasisdaten: Bayerische Vermessungsverwaltung Nr. 2106-015943>]

„Celtic-Fields“ in Aich-Ziegelhütte

Im Süden der Flurnummern 385, 386 und 387 finden wir auf einer Wiese Reste von sehr flachen Dämmen, die vermutlich von einer „Celtic-Fields“-Struktur stammen. Die Erhöhung ist so schwach, dass sie im BayernAtlas-Relief zwar erscheint, aber dort nicht meßbar ist.

Auf dem Positionsblatt 689 von 1900 ist diese Wiese noch als Wald („Gemeinde Jahr Holz“) kartiert. Im Positionsblatt 689 von 1924 ist der Wald dann gerodet und eine Wiese. In den folgenden 100 Jahren war die Fläche offenbar durchgehend eine Wiese und wurde nie gepflügt. Das erklärt womöglich, warum sich dort leichte Dämme bis heute erhalten haben. (Die exakt in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Rinnen sind die neuzeitlichen Feld- und Wiesenraine der Fluraufteilung bis zur Flurbereinigung. Sie haben sich sogar in den gepflügten Feldern erhalten.)

LIDAR-Geländerelief südlich von 82256 Aich-Ziegelhütte (Fürstenfeldbruck).
gelb markiert: Die heutige Staatsstraße 2054
grün markiert darunter: Die Vorgängerstraße der Staatstraße 2054
lila markiert: Moderne Feldwege
rot markiert: Die im Geländemodell erkennbaren „Celtic-Fields“-Relikte
[Quelle: BayernAtlas, Geobasisdaten: Bayerische Vermessungsverwaltung Nr. 2106-015943>]
Suche nach den „Celtic-Fields“-Dämmen im Gelände mit Hilfe des LIDAR-Geländemodellbildes
[Quelle: Rudolf H. Ende. Weiterverbreitung nur mit Zustimmung des Photographen]

Die Dämme sind in den Wiesen heute noch erkennbar. Auf einer kurz gemähten Wiese bei spätabendlichem Streiflicht fallen sie noch ein wenig mehr auf.

Nördlicher Ost-West-Damm etwas oberhalb der rosa Linie. Gut erkennbar, wie der Weg am Waldrand ein wenig ansteigt auf den Damm.
[Aufnahme gen Norden (im Hintergrund die Häuser von Ziegelhütte) vom 24.10.21.BY-NC-SA 3.0 DE]
Nördlicher Damm bei spätabendlichem Streiflicht gen Norden. Hier zeichnet er sich deutlicher ab.
[Quelle: Rudolf H. Ende. Weiterverbreitung nur mit Zustimmung des Photographen]
Südwest-Nordost-Damm etwas oberhalb der rosa Linie. Auf dem Bild erscheint er als etwas heller Streifen in der Wiese.
[Aufnahme gen Süden (im Hintergrund der moderne Weg, der in den Wald führt) vom 24.10.21.BY-NC-SA 3.0 DE]
Stangen quer zu einem „Celtic-Fields“-Damm. In jeweils 120 cm über dem Boden wurde eine Markierung angebracht (auf dem Bild durch rosa Quadrate hervorgeboben). Die Stangen #2 und #3 von rechts gezählt stehtn auf dem Damm, etwa 10 cm höher als die Übrigen.
[Aufnahme gen Westen vom 24.10.21. CC BY-NC-SA 3.0 DE]
Stangen quer zu einem „Celtic-Fields“-Damm. In jeweils 120 cm über dem Boden wurde eine Markierung angebracht (auf dem Bild durch rosa Linie verbunden).
[Photograph Hans Böhmer. Aufnahme vom 24.10.21. CC BY-NC-SA 3.0 DE]
Abmessen der Markierung an einer Stange.
[Quelle: Rudolf H. Ende. Weiterverbreitung nur mit Zustimmung des Photographen]

Variante: Es genügt, wenn die Stange über die Grasnarbe ragt. Vermutlich reichen daher auch Schaschlikspieße mit einer daraufgesteckten bunten Papierkugel.

Stangen quer zu einem „Celtic-Fields“-Damm. In jeweils 120 cm über dem Boden wurde eine Markierung angebracht (auf dem Bild durch rosa Linie verbunden). Die Stangen #2 und #3 von rechts gezählt stehen auf dem Damm, etwa 10 cm höher als die Übrigen.
[Aufnahme vom 24.10.21. CC BY-NC-SA 3.0 DE]

Die gefundenen Dämme sind allenfalls 1 Meter breit. (In Forstenried/Eichelgarten sind sie hingegeben 8 Meter breit.)

Südlicher Damm, wie er in den Wald läuft. Ein Weg am Waldrand verläuft über den Damm und hat hier einen deutlichen Buckel.
[Quelle: Rudolf H. Ende. Weiterverbreitung nur mit Zustimmung des Photographen]

Bodenproben

Leider gelang es nicht, auf den Bodenhorizont unter der Humusschicht herunterzugraben. Die obersten 20 cm waren humos und leicht lehmig. In dieser Humusauflage konnte kein Unterschied zwischen dem Damm und der Fläche neben dem Damm festgestellt werden.

Die obersten 20 cm des Bodens auf dem Damm. [Aufnahme vom 24.10.21. CC BY-NC-SA 3.0 DE]
Die obersten 20 cm des Bodens neben dem Damm. [Aufnahme vom 24.10.21. CC BY-NC-SA 3.0 DE]

Die Böden rund um Fürstenfeldbruck sind generell durchschnittlich gut („Ackerzahlen“ unter 60). Sie erreichen aber nicht die guten Werte der Löß-Flächen weiter westlich am Lech. Bayerischer (und in etwa auch deutscher Durchschnitt) ist eine Ackerzahl von 44.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s